Return to site

Buenos Aires

Gracias a la Vida

Die Unruhen in Bolivien hinter mir gelassen, ist es eine große Freude in Buenos Aires anzukommen, eine bunte quirlige Großstadt, die an Paris aber mit seinen ganz unterschiedlichen Stadtvierteln aber irgendwie auch an allerlei andere Städte erinnert. Überall ist Leben auf den Strassen und die Menschen sitzten im Cafe oder bis spät in der Nacht in den zahlreichen Kneipen und Restaurants. Ich wohne in Palermo Soho in einem Apartment, was sogar einen kleinen Pool auf dem Dach hat und sehr zentral gelegen ist. 2313 Thames/Charcas https://palermoapartments.com.ar/

Palermo ist eine supercoole Gegend in der sich eine "Parilla" (Grillrestaurant), Cerveceria und Shop an den anderen reiht. Ich geniesse es mich erst mal wieder ein wenig treiben zu lassen. Trinke ein Bier in der "Temple Bar" beobachte das rege Treiben, esse später an der Bar des "El Preferido" und das gegrillte Hühnchen, Schinken, Oliven und Wein schmecken so gut wie lange nicht! Und das beste Glas Rotwein kostet nicht mehr als ein paar Pesos...

 

Hier sitzen auch andere Frauen alleine beim essen, etwas was mir auf meiner Reise sonst selten begegntet ist, um nicht zu sagen gar nicht (;

Am zweiten Abend bekomme ich einen Platz im "La Cabrera"http://lacabrera.com.ar/

Hier wiegt das kleinste Steak 400g und ist wohl das beste Stück Fleisch, was ich je gegessen habe!

Die Stadt ist groß und man erfasst die unterschiedlichen Bezirke am besten durch eine Stadtrundfahrt im Hop on Hop Off Bus. Ich empfehle ein 2 Tagesticket, so kann man am ersten Tag einfach herumfahren und am zweiten Tag da austeigen, wo es einem am besten gefallen hat, nachdem man sich ein wenig orientiert hat. Oder man bucht einen Guide für einen Rundgang durch die verschiedenen Viertel und erfährt so etwas über die Geschichte der Stadt... Ich empfehle Adrian Heynen (Tel: +5491167089295)

er spricht deutsch, spanisch und englisch und hat viele gute Tipps, z.B. wohin man abends zu einer "Milonga" gehen kann, dies ist, wenn man keine Show besuchen möchte, eine Möglichkeit den wundervollen Argentinischen Tango hautnah zu erleben. Eine Art "disco", mit Tanzunterricht, die jeden Abend irgendwo anders stattfindet.

Unbedingt besuchen muss man den Friedhof La Recoleta im gleichnamigen Bezirk mit seinen wunderschönen Belle Epoque Gebäuden. Neben dem Friedhof ist das Centro Cultural ein mega cooles Museum für Modern Art. Ebenfalls in der Nähe findet man die große Metallblume Floralis Generica , die sich bei Sonnenaufgang öffnet und abends wieder schließt, wenn es dunkel wird.

Auch wenn vor Taschendieben gewarnt wird, ist das Künstlerviertel La Boca mit seinem berühmten Fußballstadion unbedingt einen Besuch wert!

Die Markthalle, das Museum of Modern Art und die schönen Strassen von San Telmo, wo, wenn man Glück hat beobachten kann, wie öffentlich Tango getanzt wird.

Die Innenstadt mit der Fußgängerzone Florida, Das Herz der Stadt Plaza del Mayo, die Kathedrale, Casa Rosado, der neue Hafen Puerto Madero....

überall in Buenos Aires blühen entlang der Straßen Jacaranda-Bäume mit lila Blüten. Wer noch ein bißchen mehr Zeit hat geht außerdem in den Botanischen und den Japanischen Garten...

und in das Museo del Arte Decorativo mit seinem wunderschönen Gartencafe

Was eigentlich nicht fehlen darf, ist das berühmte und traditionelle Cafehaus Tortoni , was aber irgendwie an einer zu langen Warteschlange gescheitert ist http://www.cafetortoni.com.ar/br/ und ein Besuch im wunderschönen Teatro Colon https://teatrocolon.org.ar/es

Next Stop Uruguay...

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK