Return to site

Bad Gastein

das Berlin der Alpen

· TRAVELING

Bad Gastein ist ein österreichischer Kur- und Wintersportort südlich von Salzburg. Er ist für seine prunkvollen Hotels und Villen aus der Belle Epoque bekannt, die hier rund um die bewaldeten Steilhänge und den berühmten Gasteiner Wasserfall gebaut wurden, der im Zentrum des Ganzen eindrucksvoll ins Tal stürzt. Der Ort ist klein, vermittelt aber durch seine mehrstöckigen Bauten am Hang fast den Eindruck einer Stadt und wird deshalb auch "Wolkenkratzerdorf" genannt.

Anfang des Jahrhunderts war Bad Gastein ein mondäner Kurort, es gab ein "Badeschloss" und man reiste von weit her an, um die heilenden Thermalquellen zu besuchen. Nach dem zweiten Weltkrieg konnte sich Bad Gastein allerdings nicht mehr als Kurort behaupten, die "Therapiestationen" stehen seitdem leer und so verfielen viele der alten Gebäude, der einstige Prunk ist abgebröckelt und morbidem Charme gewichen, so erinnert Bad Gastein heute eher an Berlin... Auch hier herrscht Goldgräberstimmung. Nachdem der Ort Jahrzehntelang im Dornröschenschlaf lag, wurde vor ein paar Jahren sein großes Potential wieder entdeckt und so werden nun seit einiger Zeit viele Gebäude künstlerisch genutzt, "Pop Up" Cafes, Galerien und Shops spriessten wie Pilze aus dem Boden und es entstand ein neuer, ganz eigener Flair.

Das hat nun auch größere Investoren auf den Plan gerufen und der Ort erfährt gerade einen interessanten Aufschwung. So wurde zum Beispiel das prunkvolle Grand Hotel de lÉurope, welches das Zentrum des Ortes prägt, mittlerweile in Apartments umgewandelt, es gibt ein paar tolle Designhotels und auch die Felsentherme wurde aufwändig saniert.

Viele junge Menschen haben sich dem Ort verschrieben und so ist Bad Gastein mittlerweile in aller Munde und angesagter denn je... die einzelnen Hoteliers verfolgen dabei jeder sein eignes Konzept aber das schöne ist, man hat das Geführ alle unterstützen sich gegenseitig und arbeiten miteinander anstatt gegeinander.

So gibt es im Ortszentrum das kleine und feine Hotel Regina https://dasregina.com/winter/, fast eine Art "Mini Soho House", mit einem kleinen Kino, liebevoll eingerichteten Zimmern mit teilweise erhaltenen Originalelementen und jeder Menge toller Details. Hier gibt es auch ein einladendes Restaurant, das a la Carte Küche serviert und eine Bar an der während der Saison gefeiert wird.

Gegenüber im Tal tront hoch oben das Designhotel Miramonte https://hotelmiramonte.com/ Hier trifft man sich abends nach dem Yoga zum Dreigänge Menü an sharing tables im Restaurant oder wärmt sich an der Feuerschale auf dem Vorplatz des Hotels, von wo man einen spektakulären Ausblick auf das Tal geniesst. Es gibt auch eine Bibliothek mit wunderbaren Bildbänden, so das man hier auch locker den ganzen Vormittag verbringen kann, während man ein phantastisches und ausgedehntes Frühstück geniesst.

Wer nicht Skifährt, wandert z.B. zur Himmelwandhütte oder besucht Jan und Stefan im Waldhaus Rudolfshöhe, wo die beiden Berliner ein bezauberndes kleines Hotel mit 4 Zimmern erschaffen haben und man neben herzlicher Gastfreundschaft auch einen herrlichen Blick über das Tal geniesst. Oder man erkundet die Gegend auf einem Spaziergang durch den Ort und entdeckt hierbei das ein oder andere Kleinod, wie z.B. den Fashionshop "Wally"  https://www.wallybadgastein.com/ mit seiner kleinen, feinen Auswahl cooler brands, die Chalets und den Souvenirshop von KWP https://kaiser-wilhelm.at/, trinkt zwischendurch einen Cafe bei den Blonde Beans, oder besucht, falls man dort nicht gar wohnt, das schöne Hotel und Spa Haus Hirt. Den Nachmittag kann man ansonsten auch in der Felsentherme im Ort verbringen bevor man am Abend bei Betty´s Bar oder in der blauen Bar in der Villa Exselsior einkehrt. Es gibt viel zu entdecken...

Ich bin überzeugt hier wird noch viel passieren in den nächsten Jahren.... stay tuned

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK